Siemens Chor Erlangen

Siemens-Chor Erlangen

Der Siemens-Chor Erlangen ist ein ambitionierter Laienchor, der seit über sechs Jahrzehnten fest im Erlanger Musikleben verankert ist und sich durch seine vielseitige und anspruchsvolle Programmgestaltung mit Musik von Renaissance bis zur Gegenwart auszeichnet.

Zwei- bis drei Mal jährlich konzertiert der Chor in (Erlanger) Kirchen und Konzertsälen, auf Konzertreisen oder auf Freilichtbühnen, entweder a-capella oder mit bekannten Orchestern und Solisten sowie Instrumental-Ensembles unterschiedlicher Ausrichtung.

Zurzeit besteht der Chor aus ca. 60 aktiven Sängerinnen und Sängern aller Altersgruppen.

1953 innerhalb der Kameradschaft Siemens Erlangen e.V. (jetzige Freizeitgemeinschaft Siemens Erlangen) als "Singkreis Erlangen" gegründet, übernahm 1956 Carl Heinz Scheithauer die musikalische Leitung und führte den Chor fast 30 Jahre lang durch ein vielseitiges Programm von Volkslied und Operette bis zum geistlichen Oratorium. Auftragskompositionen und Erstaufführungen waren in den Jahrzehnten unter seiner Leitung herausragende Ereignisse der Erlanger Kulturszene.

Zwischen 1987 und 2009 arbeitet der Chor mit dem Dirigenten Franz Killer zusammen. Das Repertoire wurde von Killer mit anspruchsvollen geistlichen Werken aus Renaissance, Barockzeit, Romantik und Moderne erweitert. Insbesondere die großen romantischen Oratorien und romantische Motetten wurden in dieser Zeit zum Markenzeichen des Chores. Konzertreisen führten den Siemens-Chor Erlangen in viele Länder Europas.

Chorleitung

Chorleitung: Florian Grieshammer

Im September 2009 übernimmt Florian Grieshammer die künstlerische Leitung des Siemens-Chores. In seiner Chorarbeit pflegt er ein stilistisch breites Repertoire. So nutzt er die traditionellen Stärken des Chores im Bereich der Romantik, setzt aber auch neue Akzente mit Werken der alten Musik und zusätzliche Schwerpunkte im Bereich anspruchsvoller weltlicher Chormusik.